Prof. Dr.

Nicola

Stricker

Stellvertretende Vorsitzende

Nicola Stricker, geb. 1973, studierte von 1992–1997 Ev. Theologie und Romanistik in Heidelberg, Zürich und Paris. Nach der Maîtrise (Magisterprüfung) in Ev. Theologie 1997 in Paris begann sie ein Promotionsstudium in Heidelberg, das sie 2002 abschloss. Das Thema ihrer 2003 in Emden mit dem Goeters-Preis ausgezeichneten und bei De Gruyter veröffentlichten Dissertation lautete: „Die maskierte Theologie von Pierre Bayle“. Nach Lehraufträgen in Heidelberg und Paris wurde sie 2006 auf den Lehrstuhl für Dogmatik an der Faculté Libre de Théologie Protestante de Paris berufen. Ein Habilitationsprojekt an der Universität Zürich über den Beitrag der Hermeneutik Paul Ricoeurs zur Diskussion um das Schriftprinzip ist im Gange. Seit 2008 ist sie ordinierte Pfarrerin der Eglise Evangélique Luthérienne de France (EELF) und begleitet als Berichterstatterin für die Synode Paris und für den ÖRK den Unionsprozess der EELF mit der reformierten Kirche (ERF).
Ihre
Forschungsschwerpunkte sind: Dogmatik, Hermeneutik (Schwerpunkt: Paul Ricoeur), Theologie und Skepsis, Philosophie- und Theologiegeschichte des 16. und 17. Jahrhunderts (Schwerpunkt: Frankreich und Niederlande), Bioethik (Embryonenstatus und andere Fragen der künstlichen Befruchtung).